29.04.2020

Der Zentralvorstand des SFV hat beschlossen,

alle derzeit ausgesetzten Meisterschafts- und Cupspiele abzubrechen !

 

 

Auf Basis des Regelwerks des SFV sowie einer externen rechtlichen Expertise

gilt für alle abgebrochenen Wettbewerbe:

 

• Die Wettbewerbe 2019/20 der Senioren werden nicht gewertet.

 • Es gibt keinen Meister bzw. Cupsieger

Es gibt keinen Aufsteiger

• Es gibt keinen Absteiger

• Die Teilnehmer für den Schweizer Cup 2020/21 werden per Los aus den in den im Wettbewerb verbliebenen Teams bestimmt.

 

Diese Lösung ist natürlich nachvollziehbar, auch wenn wir

uns für diese Saison nach dem "Titel" als

Wintermeister für die Rückrunde doch einiges vorgenommen haben!

 

Nun, letztendlich geht die Gesundheit vor und wir freuen uns

bereits jetzt, wenn's dann endlich wieder los geht und wir uns

wir auf den Spielfeldern austoben dürfen :-)

 

Bis es aber soweit ist, heisst es abwarten und Tee trinken.

 


27.03.2020

Ausserordentliche Umstände erzeugen ausserordentliche Boy Groups :-)

Download
Swiss National Team Boy Group.mp4
QuickTime Video Format 14.1 MB


17.03.2020


29.02.2020

50+  Hallenturnier

Willisau - Viel Licht...aber auch viel Schatten

 

Ein Turnierdatum für die 50+ Kategorie auf den Freitag unmittelbar

nach der Fasnacht anzusetzen, hat so seine Vor- und Nachteile.

Sportlich gesehen hatte es für diese Formation

des Team Surentals wohl eher Nachteile.

 

Der Start gegen die technisch versierten Luzerner durfte mit

dem 3:3 Unentschieden durchaus als Erfolg eingebucht werden.

 

Doch spätestens gegen die Wiggertaler Selection hätte der Unterschied deutlicher sichtbar gemacht werden müssen.

Es schaute ein glücklicher 3:2 Sieg heraus.

 

Allerdings ahnte der Coach schon da, dass wohl andere Teams

den Turniertitel unter sich aus machen würden.

 

Gegen die Einheimischen aus Willisau folgte dann die Zäsur.

Die Passgenauigkeit litt zunehmend und die Anzahl der

Slapstick - Einlagen nahm ein unerträgliches Mass an.

Es war, als wollten gewisse Akteure einfach einen lustigen Abend verbringen.

Es gelang ihnen absolut - mit dem 1:4 war der Kessel geflickt.

 

Trotzdem waren die Surentaler noch im Rennen.

Gegen die favorisierte SG Zell/Grosswangen gelang  auch

ein ganz ordentliches Spiel.

Doch zwei Vorstösse der Zeller reichten, um die Kugel einzunetzen.

 

Und auch im letzten Duell gegen die Schötzer war man wiederum bemüht,

doch dies reichte nicht aus, um ein positives Resultat zu erspielen.

 

 

Dies war denn auch nicht die wichtigste Sache an diesem Abend.

Das Fondue schmeckte trotzdem und die Geselligkeit kam nicht zu kurz.

Resultate :
TS - Luzerner SC   3 : 3
Tore : Alex D (2), Grubi
TS  -  Wiggertaler Selection   3 : 2
Tore : André S (2), Carlito
TS  -  FC Willisau   1 : 4
Tore : Grubi
TS -  SG Zell/Grosswangen   1 : 2
Tore : Carlito
TS  -  FC Schötz   0 : 2
Tore : Fehlanzeige
Gelb : André S
Es spielten :
Lischer, Dommann, Schöpf, Hofmann,
Stierli, Jimenez, Graber
"Coaching" - Stirnemann

29.02.2020

Download
Facts and Figures - Rückblick Hallensaison 2019 / 2020
Hallensaison 2019_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

28.02.2020

Mit dem durchzogenen Auftritt in Willisau ist nun

auch die 50+ Hallensaison beendet.

Das Highlight war ganz klar der Turniersieg in

Nebikon, welchen wir anfangs Jahr verzeichnen durften !

 

Nachfolgend findet Ihr die Auswertungen der 50+ sowie

die Gesamtauswertungen inkl. 40+ :



02.02.2020

40+  Hallenturnier

Team Surental verdribbelt sich in Dagmersellen 

 

Dribbling ist der englische Begriff für «tröpfeln» oder

«täuschen» (to dribble), praktisch jede Ballsportart kennt diesen Begriff.

Das Ziel des ballführenden Spielers ist es,

mit einer Finte - auch Körpertäuschung genannt - einen Raumvorteil

zu schaffen. Solche Dribblings konnten beim Hallenturnier

in Dagmersellen von einigen Spezialisten im Team Surental

jede Menge beobachtet werden.

Raumvorteile gab es dadurch allerdings eher selten.

 

Schon in der ersten Partie gegen den FC Hägendorf war wenig

Zug auf das gegnerische Tor erkennbar.

Viele Einzelaktionen prägten das Spiel, was trotzdem mit

einem 3:1 Auftaktsieg belohnt wurde.

 

In Spiel zwei gegen den starken FC Aarburg wurden die Defizite

im Zusammenspiel noch offensichtlicher.

Bleibt nämlich ein Spieler mit seinem Dribbling erfolglos und verliert

den Ball, geht es in der Halle ruckzuck und die entstandenen Lücken

lassen sich kaum mehr schliessen.

Kommt hinzu, dass sich ein Mitspieler, welcher anspielbar wäre,

irgendwann fragt, wozu er den Fehler seines ballverliebten

Einzeldarstellers ausbügeln soll. So war die 2:4 Klatsche die

logische Konsequenz.

Die Stimmung zu diesem Zeitpunkt: Leider nicht gut, obwohl uns

doch mit Mintschu und Diana zwei Fans unterstützten.

(Wo waren eigentlich alle anderen…??)

 

Mit neuem Torwart (die Dagmerseller halfen uns freundlicherweise aus,

die Position zu besetzen) und dem Wissen,

das nächste Spiel gewinnen zu müssen, ging es in die dritte Partie

gegen das bis dahin ungeschlagene Ü50 Team SG Schötz/Willisau.

Endlich rollte der Ball und die Spielfreude war zurück.

Mit 5:1 fiel der Sieg klar und deutlich aus. Geht doch.

 

Mit dem FC Dagmersellen wartete die letzte Hürde.

Der Organisator hatte mit Blum und Roth zwei auffällige Spieler

in ihren Reihen, doch gegen die stark aufspielenden Surentaler war

kein Kraut gewachsen. Mit einem glatten 7:0 zementierten wir

den 1. Platz in der Gruppe und sicherten uns den Platz

im Halbfinal gegen den FC Rothenburg.

 

Die deutlich jüngeren Kontrahenten spielten im Halbfinal

taktisch genau dieses Spiel, welches wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Zurückhalten, in der eigenen Platzhälfte ein starkes Pressing

zum Ball und dann mit Zug auf das gegnerische Tor.

Unsere Ballverluste in der Spitze, die Nachlässigkeiten in der Defensive

und das falsche taktische Verhalten wurden in der Folge abgestraft.

0:4. Die gelb-rote Karte gegen Xeni war der vielsagende und

negative Höhepunkt, nachdem Tom bereits nach dem Aarburg-Spiel

frustriert nach Hause gegangen war.

 

Fazit? Ein dritter Rang und erneut ein Stück Fleisch im Tiefkühler.

Aber das wäre «Augenwischerei». Tatsächlich müssen wir uns

die Frage stellen, für welche Teammitglieder Hallenturniere noch attraktiv sind.

Welche Zusammensetzungen auf personeller Ebene harmonieren

und welche nicht?

 

So gesehen war das Turnier am Samstag trotz Podestplatz

leider ein Schritt zurück. Und für die Zukunft dürfte für den Staff

wieder folgende Regelung Anwendung finden:

Zuerst eine Mannschaft mit verbindlichen Zusagen bilden,

und erst dann die Turnier -Anmeldung machen.

Sonst hat das Team Surental in der Halle bald einmal ausgedribbelt !

 

Die 40+ Turnierserie ist nun durch, aber es folgt noch ein

50+ Turnier in Willisau (Freitag, 28.02.),

bevor die Hallensaison definitiv durch ist.

Resultate :
TS - FC Hägendorf   3 : 1
Tore : Schüge, Xeni, Tom
TS  -  FC Aarburg   2 : 4
Tore : Schüge, Xeni
TS  -  FC Schötz   5 : 1
Tore : Xeni (2), André, Alex, Ludo
TS -  FC Dagmersellen   7 : 0
Tore : Xeni (3), Ludo (2), Grubi, Schüge
Halbfinal
TS  -  FC Rothenburg   0 : 4
Tore : Fehlanzeige
Gelb-Rot : Xeni
Es spielten :
Graber, Dommann, Stirnemann, Schöpf,
Wagner, L.Nikollprenkaj, X.Nikollprenkaj

02.02.2020

Indoor - Auswertungen 40+ 

Saison 2019/2020

Die 40+ Hallen-Saison ist bereits wieder Geschichte !

Auch diese Saison dürfen wir wieder auf erfreuliche Resultate

zurückblicken. Bei 4 Starts erreichten wir 4x die Finalspiele, 

wobei wir dreimal den Sprung aufs Podest schafften.

 

Das Highlight war sicherlich der Turniersieg in Willisau,

gefolgt von Rang 2 in Olten. In Dagmersellen erzielten wir 

den gemeinsamen 3. Rang mit dem FC Aarburg. Einzig in Nebikon

reichte es nicht ganz aufs Stockerl.

 

Nachfolgend findet Ihr die entsprechenden Auswertungen.

 


26.01.2020

40+ Hallenturnier

Sieg am Hallenturnier Willisau

Wenn man nicht damit rechnet ist es oft am Schönsten :-)

 

Ein Hallenturnier zu gewinnen, dies ist keine einfache Sache, auch wenn

die Statistiken der Surentaler vielleicht ein anderes Bild vermitteln.

 

Klar, die Quote kann sich absolut sehen lassen - 16 Siege bei 41 Teilnahmen, 

und insgesamt 30 Podestplätze. Trotzdem ist es jedesmal wieder

etwas besonderes, als Sieger vom Platz zu gehen.

 

Die "Alten" Herren kriegen immer wieder glänzende Augen und werden

zu kleinen Jungs, wenn Sie den Siegerpokal in die Höhe stemmen dürfen.

Nur schon für dieses Bild lohnt sich die Teilnahme an den Turnieren.

Und natürlich auch der 3.Halbzeit wegen, welche in Willisau mit Fondue 

und 1- 2 (oder 3...oder) Gläschen Weisswein sein Ende fand :-)

 

Aber fangen wir vorne an, schliesslich durften wir in diesem Jahr das

Turnier gegen den FC Schötz eröffnen. Die jüngere Garde war der Meinung,

dies sei das ideale Startspiel um warm zu werden.

Tja, letztendlich war es wirklich das ideale Startspiel (wenn auch nicht aus denselben

Gründen wie bei unserer Jungmannschaft). Nach der verdienten

1 : 3 Klatsche (Ehrentreffer durch Robert) war nun auch der

Allerletzte wach und wusste, was es zu Tun gibt.

 

Der Vorteil am Willisauer Turnier besteht darin, dass der Spielplan knackig ist

und die Wartezeiten zwischen jedem der angepeilten 7 Spiele

maximal 25 Minuten beträgt. Der Spielmodus erlaubt zudem auch eine Startpleite.

 

Mit der Startniederlage im Gepäck gings gegen den FC Südstern

- seines Zeichens zweifacher Titelverteidiger - bereits ein erstes Mal um 

die Wurst, wollte man die Finalspiele nicht verpassen.

Die Luzerner, ohne wirklichen Goalie, ohne Selimi und nur mit einem Ersatz-

spieler, waren heute allerdings zu stark überfordert, auch wenn

sie hie und da ihre Klasse aufblitzen liessen.

Dank frühen Toren unsererseits war die Südstern-Truppe nicht mehr in der Lage,

unserem Spiel etwas entgegen zu setzen und sie liess im wahrsten Sinne des

Wortes die Köpfe hängen. Mit schönen

Kombinationen wurde der Titelverteidiger "demontiert" und mit 10:2 Toren

frühzeitig aus dem Turnier genommen. Xeni zeichnete sich dabei

als vierfacher Torschütze aus. Zudem trafen auch Ludo (2x),

Grubi, Schüge, Alex und André.

 

Gegen den FC Ebikon ging man im Nebiker Turnier im Halbfinal

noch als Verlierer vom Platz. Man war also gewarnt und siegte schliesslich

dank einem Hattrick durch Xeni verdient mit 3:1. Dies bedeutete

gleichzeitig die Führung in der Tabelle. Aber noch war der Halbfinaleinzug nicht gesichert,

da die Spiele grösstenteils ausgeglichen verliefen und sich selbst der letztplatzierte

weiterhin Hoffnungen machen durften.

 

Spiel 4 beendeten wir mit einem letztlich glücklichen 3:3 gegen den

SC Kriens. Schüge erzielte erst kurz vor dem Schlusspfiff den Ausgleich,

nachdem er bereits den ersten Treffer der Surentaler markierte.

Zudem zeichnete sich noch Ludo als Torschütze aus.

 

Die Halbfinalteilnahme war nun so gut wie sicher. Mit einem Sieg gegen

die Willisauer wäre sogar Rang 1 definitiv, was sicherlich ein Vorteil

für die Halbfinalpaarungen bedeutete.

Die ersten beiden Spielminuten wurde etwas abgetastet und

die Gastgeber hatten gar die erste Torchance des Spiels.

Nach drei Spielminuten eröffnete Grubi mit einem Sololauf ab der Mitte 

das Skore. Nun ging es Schlag auf Schlag. Xeni (3x), Ludo (2x) 

und Robert sorgten für den 7:4 Endstand.

 

Halbfinalgegner war der FC Schötz - man nahm sich viel vor

und ging das Spiel dementsprechend vorsichtiger an.

Die Schötzer waren diesmal aber total überfordert, kamen zwar

nach der Führung durch Ludo und dem 2:0 durch André vorerst auf 2:1

heran, dann passte aber nichts mehr. Grubi sorgte mit dem 3:1 für die Vorentscheidung.

Robert mit dem 4:1, Xeni mit dem 5:1 und 6:1, sowie nochmals Grubi

mit zwei Weitschuss-Erfolgen sicherten den klaren 8:1 Sieg.

 

Im Final traf man nochmals auf den SC Kriens.

Nach Xenis Doppelpack wurde das Spiel der Krienser ruppiger und die Diskussionen

mit Schiri und Gegenspieler häuften sich.

Dann war es ausgerechnet Gogger - welcher bisher mit einigen Paraden

glänzte - der den Gegner wieder ins Spiel brachte und für Spannung sorgte.

Er wollte sich den Ball ausserhalb des Strafraums via Bande in die

eigenen Hände schieben. Leider erwischte er den Ball nicht mehr wie gewollt,

der Krienser liess sich nicht zweimal bitten und schob zum 2:1 ein.

 

Die Härte der Zweikämpfe nahm nochmals etwas zu, die Diskussionen ebenfalls.

Bis Ludo mit dem 3:1 für die definitive Entscheidung sorgte.

 

Wow...der Turniersieg war Tatsache !

Die Serie von mindestens einem 40+ Indoor-Titel pro Hallensaison seit 2011 ist

tatsächlich auch in diesem Jahr nicht gerissen.

Umso schöner - da wir im Vorfeld ehrlich gesagt nicht 

mit dem Sieg gerechnet hatten.

Nach 2013 und 2015 ist dies nun der dritte "Willisau-Titel" !

 

Anschliessend wurde bei Fondue und Weisswein ausgiebig gefeiert.

 

Nächsten Samstag steht mit Dagmersellen bereits das letzte 40+

Turnier an. Wir nehmen es wie es kommt :-))

 

 

 

 

Resultate :
TS - FC Schötz   1 : 3
Tor : Robert
TS  -  FC Südstern   10 : 2
Tore : Xeni (4), Ludo (2), Schüge, Grubi, Alex, André
TS  -  FC Ebikon   3 : 1
Tore : Xeni (3)
TS -  SC Kriens   3 : 3
Tore : Schüge (2), Ludo
TS -  FC Willisau   7 : 4
Tore : Xeni (3), Ludo (2), Grubi, Robert
Halbfinal
TS  -  FC Schötz   8 : 1
Tore : Grubi (3), Xeni (2), André, Ludo, Robert
Final
TS  -  SC Kriens   3 : 1
Tore : Xeni (2), Ludo
Es spielten :
B.Arnold, Dommann, Bezhi, Stirnemann, Schöpf,
L.Nikollprenkaj, X.Nikollprenkaj, Graber

 


04.01.2020

50+  Hallenturnier

37.Hallenturnier Nebikon

1. Hallentitel für die Senioren 50+

Nebst den traditionellen 30+ und 40+ Turnieren wurde in diesem

Jahr das erste Mal ein 50+ Turnier ausgetragen.

Nebikon, Huttwil, Zell-Grosswangen und wir bildeten eine Gruppe, 

in welcher jeder gegen jeden spielen musste und zum Abschluss

die beiden erstplatzierten den Sieger ermittelten.

 

Im ersten Match gegen den SC Nebikon dauerte es eine Weile, bis

die Tormaschinerie ins laufen kam. Es war Alex, der die

ersten beiden Treffer für die Surentaler markierte. Trotz einiger

Nervosität in der Abwehr geriet der verdiente 6:3 Sieg letztendlich

nie in Gefahr und der Start war somit geglückt.

 

In Spiel 2 hiess der Gegner SC Huttwil. Die Berner wiesen zwar

ein um einiges höheres Durchschnittsalter als wir auf, dies merkte man aber

auf dem Spielfeld nicht wirklich. Das vermeintlich einfache Spiel

entwickelte sich zur Nervenprobe und wurde schliesslich dank

zwei Treffern von André S knapp gewonnen. Mit nunmehr

6 Punkten standen wir nach dem Sieg der Huttwiler über

den Gastgeber Nebikon bereits als Finalteilnehmer fest.

 

Natürlich wollte man das letzte Gruppenspiel gegen

die körperbetonten Spieler aus Zell-Grosswangen auch noch gewinnen.

Aber wie so oft, geht man bei einer solchen Ausgangslage

anders ins Spiel als man dies sonst machen würde.

So kam es wie es kommen musste, und wir wurden von den

Hinterländern viermal übertölpelt. Da nützte auch der sehenswerte

Treffer unseres Abwehrhaudegens Achmed (mit 57 Lenzen

doch tatsächlich das erste Mal in Nebikon mit dabei) nichts

mehr und man ging klar mit 1:4 unter.

 

Die Taktik musste für das grosse Finale gegen denselben Gegner

angepasst werden. Coach Rainer verlangte von jedem Spieler

20% mehr Einsatz, so sollte dem ersten 50+ Hallensieg

des Team Surental nichts im Wege stehen.

 

Gesagt - getan. Man agierte von Anfang an vorsichtig, liess dem

Gegner nicht viel Platz und versuchte hie und da einen Konter.

Knapp 2 Minuten vor Spielschluss war es schliesslich einmal

mehr André S, welcher mit seinem insgesamt vierten Turnier-

treffer die Führung erzielte. Zell-Grosswangen suchte in der Folge

verzweifelt den Ausgleich, welcher ihnen aber auch dank einer starken Parade

von Elmi, kurz vor Schluss verwehrt blieb.

 

Schlusspfiff - und somit war der 1. Hallen-Triumph

Tatsache !

Kleines Detail am Rande : Rainer, André S und Grubi standen

schon bei den 40+ Turniersiegen in den Jahren 2011, 2012 und 2014

auf dem Feld.

 

Das Feiern nach der Siegerehrung musste allerdings warten,

da mit Ausnahme von Elmi und Achmed sämtliche Akteure 15 Minuten

später auch noch mit den 40+ antreten mussten/durften.

Der mit Weisswein gefüllte Pokal wurde derweil an die

Kollegen von Zell-Grosswangen weitergegeben, damit sie den

Inhalt vernichten konnten bevor er warm war :-)

 

Das tolle Resultat, bei dem nebenbei auch noch knapp

3 Kg Fleisch rausschauten, macht natürlich Lust auf mehr.

Ende Februar steht dann das Willisauer 50+ Turnier an, bei welchem

wir wieder auf Fleischjagd gehen werden. Und wer weiss...

 

Resultate :
TS - SC Nebikon   6 : 3
Tore : Alex D (2), André S, Rainer, Grubi, Schüge
TS  -  SC Huttwil   2 : 1
Tore : André S (2)
TS  -  SG Zell-Grosswangen   1 : 4
Tor: Achmed
Final
TS  -  SG Zell-Grosswangen  1 : 0
Tor: André S
Es spielten :
Lischer, Dommann, Hofmann, Schöpf,
Affentranger, Stirnemann, Graber 

04.01.2020

40+ Hallenturnier

37.Hallenturnier Nebikon

Gruppensieg und 4. Schlussrang

Nach dem letztjährigen frühen Out in der Gruppenphase wollte man

diesmal zumindest die Finalspiele erreichen. Dass dies kein Selbstläufer

würde, war natürlich allen klar, schliesslich waren wir mit Entlebuch,

Zell-Grosswangen und dem speziell für dieses Turnier zusammen-

gewürfelten Team Innerschweiz in der wohl stärksten Gruppe eingeteilt.

 

Vor allem auf die Darbietung des Team Innerschweiz durfte man gespannt

sein. Die mit Altstars bestückte Mannschaft (Hebi Baumann,

Pädi Huser, Sascha Hodel, Sascha Bühlmann, Pedro Gasser,

userem Goggerli, etc.) durfte man sicherlich als Geheimfavoriten

bezeichnen. Aber die Spiele würden zeigen, was die Namen hergeben.

 

Das Startspiel gegen die Entlebucher verlief zuerst eigentlich nach Mass.

Bei Spielhälfte führte man bereits mit 4:1 und der Startsieg schien

im Trockenen. Aber zu früh gefreut. Plötzlich wurde die Defensive

vernachlässigt, was das Team Entlebuch gnadenlos ausnutzte.

Tätsch - Bäng - 4:4 - und noch knapp 70 Sekunden zu spielen.

Robert stürmt nach vorne - 5:4.

Kurz vor dem ertönen der "Schlusshupe" ein letzter verzweifelter

Schussversuch eines Entlebuchers aus der Distanz.

Der Ball würde passen, doch Grubi

lenkt das Ding doch tatsächlich noch mit der Schuhspitze ins Out.

Eine Ecke gibts nicht mehr - Spiel aus - Schümli Pflümli für Grubi.

 

Nun freute man sich auf das Allstar-Team. Dass sie das

Startspiel gegen Zell-Grosswangen verloren hatten, machte Mut.

Das Match war von Anfang an sehr ausgeglichen, mit kleinen

Vorteilen für die Surentaler. Die Resultate-Entwicklung ist

nicht mehr ganz klar und die schlussendlich 4 geschossenen Tore

durch die Nikollprenkaj-Brothers (je 2 x Ludo und Xeni),

reichten "nur" zum 4:4 Remis. Der Sieg wurde in der

Defensive vergeben, dies kann man klar sagen.

 

"Tjä nu", die Ausgangslage vor dem letzten Gruppenspiel

war nun zumindest klar. Da nur der Gruppensieger weiter kommen

würde, war ein Sieg gegen Zell-Grosswangen Pflicht.

In einem hart umkämpften und zeitweise doch sehr ruppigen

Spiel siegten wir schliesslich knapp, aber verdient (auch wenn

der Gegner mit dieser Aussage wahrscheinlich nicht einverstanden

wäre) durch ein Doppelpack von Robert und einmal mehr Ludo mit 3:2.

Minimalziel erreicht - Einzug in die Halbfinals.

 

In den Finalspielen passte dann nicht mehr viel zusammen.

Bei den Älteren des Teams, welche bereits bei den 50+

im Einsatz waren, wurde die Luft knapper und knapper.

Dies machte sich einmal mehr in der Defensive bemerkbar.

Viele unnötige Ballverluste und Fouls läpperten sich zusammen.

Und vorne konnten sich unsere Sturmtanks auch nicht mehr

all zu oft in Szene setzen.

 

So kam es wie es kommen musste :

 

Nach der knappen 2:3 Niederlage im Halbfinal gegen

den FC Ebikon verloren wir auch noch das Spiel um Platz 3

gegen den FC Nottwil-Buttisholz, diesmal mit 1:3.

Podest zwar verfehlt, trotzdem auch knapp 3 Kg Fleisch gewonnen,

und die Lust an der 3.Halbzeit überhaupt nicht verloren.

So feierte man noch bis in den Sonntag hinein

den 50+ Titel mit Bierchen, Rotwein und Schümli-Pflümlis.

 

Böse Zungen behaupten, dass um 03:00 Uhr noch Spieler

im Schlössli-Pub in Schötz gesichtet wurden, zusammen mit

 "Festkanonen" des Team Innerschweiz...

 

Am 25.01. geht's weiter in Willisau - beim Fondueturnier..

 

Resultate :
TS - FC Entlebuch   5 : 4
Tore : Ludo (2), Xeni, Robert, Alex D
TS  -  Team Innerschweiz   4 : 4
Tore : Ludo (2), Xeni (2)
TS  -  SG Zell-Grosswangen   3 : 2
Tore : Robert (2), Ludo
Halbfinal
TS  -  FC Ebikon   2 : 3
Tore : Ludo, Schüge
Kleiner Final
TS  -  FC Nottwil-Buttisholz  1 : 3
Tor: Xeni
Es spielten :
Graber, Dommann, Schöpf, Affentranger,
 Bezhi, L.Nikollprenkaj, Wagner, 
Stirnemann, X.Nikollprenkaj