50+ Plauschturnier

Ungeschlagen aufs Podest

Das traditionelle "Altherrenturnier" stand zum ersten mal

in der Agenda der 50+ Mannschaft. Bei angenehmen Temperaturen wurde in

zwei 5er - Gruppen der Turniersieger ermittelt.

Zum Ziel setzte man sich einen Platz auf dem Podest, was anhand

der gemeldeten Spieler sicherlich ein realistisches Ziel war. Aber natürlich muss immer erst gespielt werden und beim Fussball ist ja bekanntlich nichts unmöglich.

 

Zum Podestplatz reichte es letztendlich, man musste sich aber eingestehen,

dass noch mehr als der 3.Rang drin gelegen wäre. Hätte man im Sturm die

unzähligen Chancen besser verwertet, so wäre zumindest der Finaleinzug

diskussionslos zu schaffen gewesen.

 

Aber wie sagt man oftmals zu sagen - hinten Top aber vorne Flop.

Die Abwehr um Elmar "die Katze" Bürki liess sich nicht übertölpeln.

Und Elmi durfte gleich 4 Shutouts feiern.

 

Soweit - so gut. Vorne hingegen versemmelte man Chance um Chance,

und so durften wir letztendlich ganze 3 Torerfolge feiern.

Diese zwei Siege (1:0 durch Schüge und 2:0 durch eine Doublette von Luki Jäggi) sowie zwei Unentschieden (0:0 und 0:0)

reichten schliesslich zum 2. Gruppenrang und man musste Grosswangen/Zell

den Einzug ins Finale gewähren lassen.

 

Aber was soll's ! Wir haben fast alles richtig gemacht (bis aufs Tore schiessen).

Zudem durften wir einen schönen, friedlichen und unfallfreien

Fussballabend verbringen und die dritte Halbzeit bei einem feinen Znacht

inkl. Dessert ausklingen lassen.

 

Somit verabschieden wir uns definitiv in die Sommerpause.

 

Aber wer rastet...der rostet.

Deshalb finden auch den Sommer hindurch Plauschtrainings statt.

 

Die 50er trainieren jeweils am Mittwoch ab 18:45 auf dem Rasenfeld Martingsgrund

und die 40er starten eine halbe Stunde später auf dem Neufeld.

 

Resultate :
Team Surental - SC Nebikon   1 : 0
Tore : Stirnemann
Team Surental  -  FC Sempach   0 : 0
Tore : Fehlanzeige
Team Surental  -  FC Grosswangen-Zell   0 : 0
Tore : Fehlanzeige
Team Surental -  FC Olten   2 : 0
Tore : Jäggi (2x)
Dies bedeutet Rang 3 mit 8 Punkten !
Es spielten :
Lischer, Dommann, Hofmann, Lütolf,
Graber, Schöpf, Affentranger, Arnold,
Stirnemann, Jäggi

 

 


40+ Meisterschaft, 18.Runde

Team Surental - FC Ibach   4 : 1  (1:0)

Titelverteidigung ist Tatsache

 

 

Dank einem ungefährdeten 4:1 Heimsieg im letzten Spiel gegen den FC Ibach,

sicherte sich das Team Surental erneut den Meisterpokal bei den Senioren 40 plus.

 

Alles war angerichtet an diesem Freitag Abend:

Eine sportliche Herausforderung mit Aussicht auf den Pokal, prächtiges Wetter,

Top Spielfeld und sogar ein Stadion Speaker machten den Match

zu einem besonderen Erlebnis.

Gut, die Arena war dann mit knapp 70 Zuschauer doch nicht ganz ausverkauft,

aber dies trübte die  Vorfreude in keiner Weise.

 

Der Match begann, die warmen Temperaturen mitberücksichtigend,

relativ zügig und schon bald hatten die Gäste reichlich Arbeit

um den eigenen Kasten. Eine erste Topchance wollte unsere Nummer 11

noch nicht verwerten. Mal gelangen sehenswerte Spielzüge,

mal schwang aber auch eine gewisse Nervosität in der

Spielentwicklung mit. Der FC Ibach war zwar ebenfalls bemüht,

die Mittel dazu schienen Sie aber an diesem Abend nicht mitgebracht

zu haben, um an unserer Entschlossenheit vorbeizukommen.

 

Die Video -Zusammenfassungen von Kurt beweisen,

es sind praktisch nur Szenen des Team Surental zu sehen.

So zum Beispiel das längst überfällige 1:0 unseres Topskorers, welcher von einer Massflanke Andi Nierles profitierte und einschob.

 

Dieser knappe Vorsprung wollte irgendwie gewisse Gemüter in der Pause

noch nicht beruhigen. Coach Mintschu tigerte weiterhin an der Seitenlinie.

Er durfte zum Glück schon bald Zeuge sein, wie Ludo am 16er

gesäbelt wurde. Taktikfuchs Franz zitierte unseren Linksfuss Andi her

und siehe da, Andi Nierle versenkte den Ball glatt zum 2:0.

 

Jetzt war der Wille der Schwyzer endgültig gebrochen.

Der Ball lief, das Spiel wurde flüssiger und die Chancen häuften sich.

Toni belohnte seine tolle Leistung beinahe mit einem Tor,

andere hätten ebenfalls die Möglichkeiten gehabt.

So war es am Schluss wie fast immer in dieser Saison.

Xeni setzte nochmals zwei obendrauf und sorgte dafür, 

dass der Ehrentreffer der Ibächler keine gröberen Auswirkungen mehr hatte.

 

Damit war die Sache in Stein gemeisselt und es benötigte

für den erneuten Meistertitel keine Schützenhilfe mehr von der

Güllenzone 4, welche ihren Teil dazu beigesteuert hätten.

 

Danach ging es nahtlos über zur Halbzeit drei,

begleitet von einem kleinen Feuerwerk, den obligaten

Photo-Shootings, Entgegenahme der Medaillen und stemmen

des Meisterpokals… ja, es ist auch beim 5. Mal immer noch ein

besonderer Moment! Dafür haben wir trainiert, geschwitzt, gelacht,

studiert und manchmal auch geträumt.

Hin und wieder auch mal gezweifelt, uns aber wieder stark geredet,

um auf dem Platz die richtigen Antworten zu liefern.

 

Ja, das Team Surental hat alle Prüfungen zum Meistertitel

bestanden und steht als Mannschaft dort, wo sie es sich verdient hat.

Damit gehen wir entspannt in die Sommerpause und lassen

die Gedanken reifen, was uns wohl die

Jubiläums-Saison - 10 Jahre Team Surental - so alles bereit hält.

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  X.Nikollprenkaj (22'/46'/65'), Nierle (40')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
B.Arnold, Nierle (69' T.Wagner), Elster, Bezhi, Lütolf (66'Hofmann),
Kaufmann (66'Imbach), Stirnemann (58'Dommann),
Huber, Koch (13'Affentranger), 
L.Nikollprenkaj, X.Nikollprenkaj (66'Graber)
 
Bemerkungen :
Lattenschussnschuss - Huber (37')
Coaching : A.Arnold

Hier gehts zu den Highlights des Spiels und der Pokalübergabe...

...Kurt, DANKE für die Videozusammenschnitte!


Und hier einige Impressionen der 3. Halbzeit...


40+ Meisterschaft, 17.Runde

LSC Inter Altstadt - Team Surental  1 : 6   (0:2)

 

Team Surental bleibt in der Spur

 

 

Es gibt diese Momente, wo man sich durchaus fragt, ob denn in einem Spiel noch etwas «schief» gehen kann. Es hätte auch diesmal gekonnt…

 

Nachdem die Gäste bei sommerlicher Abend- Temperatur eine Viertelstunde benötigten, um die Platzhälfte der Luzerner geometrisch genau auszumessen, war es Defender Alex Dommann vergönnt, mit einem platzierten Flachschuss die verdiente Führung herzustellen. Es dauerte eine weitere Viertelstunde der Geduldsamkeit, ehe Bruno eine verwertbare Flanke den Ball erst an den Pfosten knallte, ehe dieser anschliessend irgendwie über die Linie kugelte und so zur Pausenführung von 0:2 erhöhte. Bis dahin hatten die Luzerner in der Offensive wenig zu bieten, Ihre Stärke lag zur Hauptsache in der Verteidigungsarbeit mit dem Versuch, gepflegtes Aufbauspiel zu fabrizieren. Torgefahr kam aber deswegen vor dem Gehäuse der Surentaler kaum auf.

 

Es benötigte also diesen einen Lapsus unseres praktisch arbeitslosen Hüters "Gogger", um wieder Spannung in dieser Partie aufkommen zu lassen. Ab sofort war es ein anderes Spiel und Team Surental verlor zwischenzeitlich etwas die Kontrolle über das Geschehen. Aber Franz, Alex, Andi und Robert waren hinten jederzeit Chef der Lage. Und vorne hatten wir ja noch ein «Beruhigungs-Dragée» mit dem Namen «Xeni». Er krönte seine kämpferische Leistung und markierte in den letzten 20 Minuten gleich vier Treffer auf unnachahmliche Art und Weise.

 

Damit war die Angelegenheit resultatmässig vom Tisch. Zurück bleibt die Erkenntnis, dass jedem Gegner unabhängig seiner Tabellensituation die Portion Demut, Respekt und Konzentration entgegenzubringen ist, ansonsten es schnell eine Überraschung absetzen kann.

 

Am kommenden Freitag werden wir also nach dem Schlusspfiff wissen, warum wir den Sport lieben, oder warum wir ihn hassen werden.

Alles andere wurde schon geschrieben und wir können hier auf weitere Empfehlungen und «was ist wenn» Hinweise verzichten.

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  Dommann (16'), Kaufmann (32'),
X.Nikollprenkaj (53'/65'/69'/70'+4')
Karten : Stirnemann - gelb (55')
Es spielten :
B.Arnold, Nierle, Elster, Bezhi, Dommann,
Kaufmann, Stirnemann (58'Affentranger),
Nikaj (46'Huber), Koch (67'Imbach),
L.Nikollprenkaj (67'Graber), X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Pfostenschuss - Kaufmann (32')
Coaching : A.Arnold

 



Die Saison 2018/2019 nähert sich seinem Ende.

2 Spieltage entscheiden über Sein oder nicht Sein. Die wichtigsten Entscheidungen

sind noch nicht gefallen. Wer wird Meister, wer Vizemeister und wer holt

sich den goldenen Blumentopf den nun wirklich niemand will !

Gleichzeitig ist der Absteiger ebenfalls noch nicht ermittelt.

Fragen über Fragen - die Spannung steigt täglich.

 

LSC Inter Altstadt vs Team Surental ist eine brisante Affiche.

Beide Teams können ihr Ziel vor dem Spiel noch aus eigener Kraft schaffen. Wie

es nach Spielschluss aussieht, wissen beide nicht. Bleibt der Titelaspirant

weiterhin auf Kurs oder muss der Abstiegskandidat noch mehr zittern ?

 

Beide Teams werden Heiss sein. Dem Leader aus dem Surental ist zu raten,

den Gastgeber keinesfalls zu unterschätzen. Die Luzerner sind meiner

Meinung nach aktuell unter ihrem Wert platziert und sind immer

für eine Überraschung gut.

 

Was sagte einst Kaiser Franz ? 

Es gibt nur eine Möglichkeit:

Sieg, Unentschieden oder Niederlage.

 


40+ Meisterschaft, 16.Runde

Team Surental - Team Gunzwil/Eich   5 : 2   (2:0)

 

Xeni lässt die Muskeln spielen

 

 

Dank vier Treffern unserer «Tormaschine» Xeni bestand das Team von Feldmarschall Armin Arnold den Härtetest gegen den letztjährigen Cupsieger einigermassen mit Bravour und darf 2 Spielrunden vor Schluss an der Spitze der Tabelle auf die Zielgerade einbiegen. Dies, weil Sempachs Philipp Rölli mit seinem Tor in der 70. Minute gegen den FC Perlen/Buchrain dafür sorgte, dass die Punkte dort geteilt wurden.

 

Mit dem FC Gunzwil/Eich stand eine physisch und technisch versierte Mannschaft dem Team Surental gegenüber. Der Gast hatte zu Beginn die besseren Gelegenheiten,  Surental musste sich zuerst finden, ehe sie ebenfalls im Spiel ankamen. Dann aber entwischte Xeni ein erstes Mal, bat Gunzwils Ottiger im Strafraum zum Tango und schoss die Kugel flach ein. Eine Erinnerungslücke des Schreibers hindert an dieser Stelle die Entstehung des zweiten Treffers genauer zu beschreiben, ich meine aber, es war recht ähnlich und so stand es schon früh 2:0, erneut durch Xeni markiert. In dieser Phase verlor Surental mit Andi Camenzind einen wichtigen Spieler verletzungshalber.

Alles Gute Andi und viel Geduld bei der «Reparatur» deiner Wade!

 

Die Gäste waren in der Summe meist nur bei Standartsituation richtig gefährlich, welche aber alle bereinigt werden konnten. Hätte Xeni das leere Tor kurz vor der Pause getroffen, die Vorentscheidung wäre wohl gefallen.

 

So aber sahen die Gäste weiterhin ihre Chance und standen entsprechend hoch. Ludo trifft nach einem sehenswerten Spielzug nur den Pfosten und kurz darauf brachte Padles gutgemeintes Tackling Mitte der zweiten Halbzeit den Stürmer im Strafraum zu Fall, klares Verdikt: Penalty und Anschlusstreffer.

 

Doch Team Surental hatte mit Xeni einen Gunzwiler Partykiller in den eigenen Reihen. Ideal lanciert, schüttelte er kraftvoll die Gegner ab und schob erneut kaltblütig zum 3:1 ein. Wars das? Denkste. Stockfehler von Toni, Ball bei Jimenenz und er zeigte, dass er es immer noch drauf hat, nur noch 3:2. Komische Gefühle kamen auf, die Körpersprache war auch schon besser.

Aber: Es gab plötzlich Raum in den Abwehrreihen der Gäste. Und diesen verstanden wir geschickt auszunutzen. Unsere Spitzen wurden ideal «gefüttert», zuerst wiederum Xeni und dann auch Bruno.

 

5:2 sieht auf den ersten Blick komfortabel aus, es hätte aber durchaus einen anderen Lauf nehmen können. Jedenfalls konnten wir die Einladung von Elmi sehr geniessen, ja es bot sich sogar erneut die wunderbare Gelegenheit, die wichtigsten Refrains der beliebtesten Partylieder Volume 96 aufzufrischen (Moskau, Moskau… lalallalallalala…).

 

Schauen wir mal, wohin die Reise noch führt. Vorerst wird sie nach Luzern führen, zum LSC. Soviel steht fest.

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  X.Nikollprenkaj (9'/15'/51'/68'), Kaufmann (70' + 4')
Karten : Bezhi - gelb (70')
Es spielten :
B.Arnold, Nierle (59'Dommann), Buck, Bezhi, Lütolf,
Kaufmann, Nikaj (62'Affentranger), Huber (66'Elster),
Camenzind (31'Koch), L.Nikollprenkaj 
X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Pfostenschuss - L.Nikollprenkaj (46')
Nicht im Einsatz - Stirnemann, Hofmann, Graber
Coaching : A.Arnold

 


Aus 5 werden 3 !

Der FC Seetal (1:3 vs Giswil/Kerns) und

der FC Ibach (1:1 vs LSC) Patzern und werfen sich sozusagen

selber aus dem Meisterrennen.

 

 

Da sich Leader Perlen-Buchrain und das drittplatzierte Sempach

mit einem 2:2 die Punkte teilen, steht nun plötzlich wieder das Team Surental

an der Spitze und wird vom Jäger zum Gejagten.

 

Spannung pur ist angesagt !

 

Das Restprogramm verspricht noch einiges...noch ist alles offen...

 


Download
Trainingslager Coccaglio (Lombardei)
Trainingslager Lombardei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB


50+ Hallenturnier

Hallenturnier Willisau

Sensationeller 2. Rang

 

 

Resultate :
TS - Luzerner SC   3 : 0
Tore : André S (P), Martin, Elmi
TS  -  Wiggertaler Selection   2 : 2
Tore : Tom, Elmi
TS  -  FC Willisau  3 : 2
Tore : Tom (2), Jörg
TS -  Zell/Grosswangen   1 : 2
Tor : Martin
TS  -  FC Schötz   2 : 1
Tore : Martin, Tom
Dies bedeutet Rang 2 mit 10 Punkten !
Es spielten :
Arnold, Schöpf, Dommann, 
Graber, Stierli, Wagner,
Niedrich, Lischer

 



Download
Facts and Figures Hallensaison 2018 / 2019
Hallensaison 2018_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB