40+ Schweizer Cup, 1/8 Final

Team Surental - FC Rapperswil-Jona a

 

Nun steht es also fest.

Ein Heimspiel in Runde 2, aber sicherlich ein ganz schweres !

 

Die Auslosung für die 1/8 Finals hat uns einen dicken Fisch beschert.

Mit dem FC Rapperswil-Jona a treffen wir auf ein Mitglied

des Fussballverbandes Region Zürich (obwohl Rapperswil-Jona

natürlich zu St.Gallen gehört).

Die Ostschweizer dürfen auf eine erfolgreiche Saison 18/19

zurückblicken. Zwar sind sie dazumals in der ersten Runde

des Schweizer Cups am späteren Cupsieger, dem FC Winkeln SG

knapp gescheitert, marschierten dafür im Regionalen Cup

durch und sicherten sich den Pokal. In der Meisterschaft lief es eben-

falls ziemlich rund und die Mannschaft erreichte hinter

Srbija ZH den 2. Rang.

 

Der Start in die laufende Saison ist den Rapperswiler

ebenfalls geglückt. Im CH-Cup in der ersten Runde den FC Arbon

mit 4:0 ausgeschaltet, im Regionalen Cup den FC Zürich

mit 8:1 rausgekickt und in der Meisterschaft ein 1:1 Remis gegen

den amtierenden Meister Srbija ZH (gegen den wir noch eine Rechnung

offen haben) sowie ein 5:0.

 

Wir dürfen uns also auf ein unterhaltsames, wenn auch schwieriges

Spiel freuen. Die Mission Schweizer Cup ist somit voll lanciert.

Und wenn man den CH - Pot holen möchte, muss man letztendlich

jeden Gegner aus dem Weg räumen. Das Leben ist nun mal

kein Ponyhof :-)

 

Das genaue Datum sowie Zeit und

Austragungsort (Sursee, Triengen oder Knutwil) werden demnächst

bekannt gegeben und auf diesem Kanal aufgeschaltet.

 

 


Ein herzliches Dankeschön an Dämmtech Swiss AG,  Auto Birrer AG + Klebermacher AG, unseren drei Sponsoren der neuen Trainerjacke !
Ein herzliches Dankeschön an Dämmtech Swiss AG, Auto Birrer AG + Klebermacher AG, unseren drei Sponsoren der neuen Trainerjacke !

40+ Schweizer Cup, 1/16 Final

Team Surental - FC Aarberg   6 : 3 (3:1)

 

 

 

Eine solide Leistung ohne Glanz reichte gegen den Finalteilnehmer des Berner Cups aus Aarberg, um im Schweizer Cup Runde 2 zu erreichen.

 

Schon früh trafen sich die Surentaler für das Fotoshooting, denn die neuen Trainingsanzüge im frischen Blau und weissen Freizeit Shirts kamen rechtzeitig aus der Druckerei. 21 Spieler klemmten sich auf auf das Bänkli und sorgten erneut für ein schönes Erinnerungsphoto.

 

Das Spiel verlagerte sich nach einer kurzen Phase des Abtastens zunehmend in die Platzhälfte der Berner. Xeni vergab (leider nicht zum einzigen Mal in diesem Match) nach 4. Minuten ein erstes Mal. Es benötigte einen energischen Vorstoss von Armin Buck, welcher im Strafraum gelegt wurde, um in Führung zu gehen. Ludo setzte seinen Plan vom Elfermeterpunkt souverän um und verwandelte. Keine 5 Minuten später machte es Xeni besser und schob zum verdienten 2:0 ein. Bis dahin hatte Elmi keinen einzigen Ball gesehen… Allerdings mussten die 63 Zuschauer jetzt leidig zusehen, wie unsere Offensiv Abteilung Chance um Chance ungenutzt liessen. Und als dann Aarbergs Nummer 11, welcher mit seiner robusten Postur die überlieferten, traditionellen Bilder eines in die Jahre gekommenen Veteranen Spielers bestens verkörperte, gleich beide Innenverteidiger elegant vernaschte und zum Anschlusstreffer einschob, ja da war Feierabend mit der Harmonie im Team der Surentaler. Beinahe wäre dem Underdog aus dem Seeland der Ausgleich gelungen, doch der Ball knallte an die Latte. Brunos 3:1 war dann der beruhigende Vorsprung für das klärende Pausengespräch beim Coach und Diplompsychologe Mintschu.

 

Andi Grüters unhaltbarer Distanzschuss zum 4:1 sollte zumindest resultatmässig eine Vorentscheidung bedeuten. Doch die Gäste liessen erstens nicht locker, und zweitens zeigte sich unser gesamtes Team im Defensivverhalten als «wurmstichig». Nach drei weitern Eckbällen verkürzten die Berner prompt zum 4:2. Ausserdem war unser Passpiel in vielen Momenten nicht vorhanden oder qualitativ ungenügend. Irgendwo in dieser unbefriedigenden Spielphase traf Xeni trotzdem zum 5:2, was die Berner mit einem feinen Durchspiel und erneut von der Nummer 11 vollendet zum 5:3 beantworteten. Da und dort war ein Kopfschütteln auszumachen, was Grubi nicht daran hinderte, seine persönliche Torbilanz weiter aufzubessern und mittels gefühlvollem Heber zum 6:3 Schlussresultat einschoss.

 

Wer also im CH Cup eine Runde weiterkommt, darf grundsätzlich zufrieden sein, erst recht, wenn man sechs Tore erzielt hat. Doch das Team Surental tut gut daran, die vielen kleinen «aber» unter die Lupe zu nehmen. Zumindest in die 3. Halbzeit erinnerte man sich an die Tugenden und feierte den Einzug in den 1/8 Final unter den spährischen Klängen von DJ Padle standesgemäss. Die Berner hingegen zeigten trotz Einladung zum Essen schon bald Auflösungserscheinungen und dürften in den unserer Erinnerung keine grosse Spur gezogen haben. Also auch hier: Team Surental in Halbzeit 3 klarer Sieger! 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  L.Nikollprenkaj (9'- Penalty),
X.Nikollprenkaj (12'/47'), Kaufmann (33'),
Grüter (38'), Graber (70'+1')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
Lischer, Lütolf (49'Dommann), Nierle (65' Hofmann), Bezhi (63'R.Wagner),
Buck, Kaufmann (41'Scheuber), Huber (36'T.Wagner),
Nikaj, Koch (36'Grüter), L.Nikollprenkaj,
 X.Nikollprenkaj (67'Graber)
Bemerkungen:
Pfostenschuss von Grüter (62')
Pfostenschuss Aarberg (29'/54')
Lattenschuss Aarberg (41')
Coaching: A.Arnold / Giger

 


40+ Meisterschaft, 2.Runde

SC Steinhausen - Team Surental   2 : 9  (2:4)

Machtdemonstration nach Fehlstart

 

Nach der Startpleite gegen Sins-Dietwil stand das Team von Mintschu

Arnold bereits etwas unter Zugzwang. Drei Punkte mussten also her,

komme was wolle. Zudem hatte man gegen die Zuger noch zwei

Rechnungen aus der letzten Saison offen, verlor man doch beide Spiele

klar und deutlich.

 

Bei idealem Fussballwetter ging auf dem nigelnagelneuen Fussballplatz

in Steinhausen gleich von Anfang an die Post ab und die Surentaler konnten

bereits nach 20 Sekunden den ersten Eckball rausholen, welcher allerdings

noch keinen Erfolg verzeichnete.

Keine 3 Minuten später kam das Deja-vu aus dem Vorjahr. Angriff der Gastgeber,

Elmi pariert den Schuss des Steinhausers mirakulös, doch der abgewehrte

Ball fällt auf die Füsse des Gegners, welcher unbedrängt zum 1:0 einschieben kann.

 

Eine Reaktion war gefragt, welche nicht lange auf sich warten liess. Ein Eckball von

André G findet seinen Weg an die Latte und man drängte auch

sonst weiterhin vor's gegnerische Tor.

 

In der 11' schien der Coach allerdings seinen Augen nicht zu trauen. Ein scheinbar

sicherer Ball ging im eigenen Strafraum an den Gegner verloren, welcher nicht lange

fackelte und zum 2:0 in die Maschen traf.

Ohalätz - das musste nun wirklich nicht sein !

 

Zusätzlich musste Schüge infolge einer Oberschenkelzerrung das Feld räumen.

 

Nun galt es einen Zacken zuzulegen. Gesagt - getan, und Sturm aufs Tor des

Gastgebers. Drei weitere Eckbälle wurden benötigt, ehe André G das runde Leder

direkt im Tor versenkte - unter gütiger Mithilfe des Torhüters - 2:1 !

 

Drei Minuten später war es Xeni, welcher sich auf seine Goalgetter-Qualitäten

besann und zum 2:2 rein schiebt. Weitere drei Minuten später war es Bruno,

welcher eine dicke Chance zur Führung "verhämmerte".

Die Strafe schien umgehend zu folgen, wäre da nicht Elmi gewesen, der

mit einer grossartigen Parade rettete, der Nachschuss knallte

zum Glück nur an den Pfosten.

 

Nun waren wieder die Surentaler im Anmarsch. Nach einem Gewusel

im Strafraum verwertete Ludo eiskalt zur 2:3 Führung. Nun waren wir definitiv

im Spiel angekommen und bestimmten das Spiel.

 

Vor der Pause erhöhte Xeni mit seinem 2. von 4 Treffern auf 2:4.

 

Nach dem Pausentee ging es mit dem gleichen Powerfussball weiter.

 

Xeni erhöhte nach 6' zum 2:5. 

Die Steinhuser gaben aber "noch" nicht auf.  Elmi musste noch zweimal in

Extremis retten, den zweiten Ball lenkte er an die Latte.

 

Doch dann, praktisch im Gegenzug der endgültige Hammer für Seinhausen.

André G's platzierter Schuss landet zum 2:6 in den Maschen. Aber das

war noch nicht alles ! Xeni tankt sich durch den Strafraum - zwei Steinhauser

wollen ihn ins "Sandwich" nehmen, wobei sie Xeni verfehlen, stattdessen gegenseitig

mit den Köpfen zusammen stossen. Xeni lässt dies kalt und verwertet

zum 2:7. Das war aber noch lange nicht alles...

 

...keine Minute später setzte sich Bruno in Szene. Sein erster Hammer

wurde noch abgewehrt, doch der Bananenball landete erneut auf seinem

Fuss und er hämmerte das Leder zum 2:8 rein.

 

Den Schlusspunkt setzte schliesslich Grubi. Verpasste er mit dem Kopf erst

eine tolle Flanke von Tom um Haaresbreite, liess er sich die zweite Chance nicht

mehr nehmen. André G wirbelt auf der rechten Seite durch den Strafraum, 

passt zum freistehenden Grubi in die Mitte und verwertet eiskalt zum 2:9 !

 

Was für ein Fussball-Abend. Mit dieser Darbietung können die Surentaler

gestärkt ins Spiel im Schweizer Cup, Zuhause gegen

den FC Aaarberg.

 

Der Sportclub Steinhausen wartet nach dieser Niederlage weiterhin auf den

ersten Sieg im neuen Stadion. Seit der Eröffnung im letzten Monat

wurden sämtliche 5 Heimspiele verloren (1. Mannschaft, 2.Mannschaft,

Senioren 30+ und 40+).

 

Nun, dies soll uns nicht weiter kümmern. Freuen wir uns auf 

die nächste Herausforderung am kommenden Samstag in Triengen... 

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  Grüter (17'/47'), X.Nikollprenkaj (20'/32'/40'/54'),
L.Nikollprenkaj (30'), Kaufmann (55')
Graber (70')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
Lischer, Lütolf (36'Dommann), Elster, Bezhi,
Nierle (55'Hofmann), Stirnemann (12'T.Wagner),
L.Nikollprenkaj (54'R.Wagner), Koch (45'Affentranger),
Kaufmann, Grüter, X.Nikollprenkaj (57'Graber)
Bemerkungen:
Lattenschuss von Grüter (8' - per Eckball)
Direkt verwandelter Eckball von Grüter (17' zum 2:1)
Pfostenschuss Steinhausen (24')
Lattenschuss Steinhausen (46')
Coaching: A.Arnold

 



40+ Meisterschaft, 1.Runde

FC Sins-Dietwil - Team Surental   3 : 2  (2:1)

Niederlage gegen den starken Aufsteiger

 

Wie bereits in der vergangenen Saison verzeichnete man gegen

den Aufsteiger einen klassischen Fehlstart in die Meisterschaft.

Die Gastgeber, welche im Cup ebenfalls einen 4:0 Sieg feiern

konnten, erwiesen sich als der erwartet starke Gegner und

man darf wohl jetzt schon die Prognose wagen, dass sich

noch einige Mannschaften am FC Sins-Dietwil die Zähne

ausbeissen werden.

 

Der Meister aus dem Surental konnte nach einem sehenswerten

Treffer durch Stirnemann bereits nach 9 Minuten den Führungstreffer

verzeichnen. Die "SiDi's" liessen sich dadurch allerdings nicht

aus der Ruhe bringen und Sie suchten vermehrt den Abschluss 

vor dem Tor der Gäste.

 

Nach einer knappen halben Stunde war es dann soweit. Der Druck nahm zu

und der Ausgleich war Tatsache. Nun hiess es, konzentriert zu bleiben

und zumindest das Unentschieden in die Pause zu "retten".

Dies klappte leider nicht, die Surentaler wurden nach einem weiteren

schönen Spielzug kurz vor dem Tee nochmals kalt erwischt - 2:1 !

 

Natürlich war noch nichts verloren, schliesslich war man sich der

eigenen Stärken der 2. Halbzeit bewusst. In der Vergangenheit hat man

schliesslich schon das eine oder andere verloren geglaubte Spiel

noch wenden können.

 

Nun, um es Vorweg zu nehmen, am heutigen Abend war dies nicht der Fall.

Der Gegner war heute einfach zu stark. Statt des erhofften Ausgleichs

kassierte man nach 62' das 3:1. Ein toller Treffer, das muss man neidlos zugestehen.

Die Flanke von der Seite hämmerte der Sinser mit einer Direktabnahme

in die Maschen. "Gogger" hatte nicht den Hauch einer Chance.

 

Die Reaktion blieb aus und die Gastgeber hatten gar noch das 4:1 auf dem Fuss.

 

Kurz vor dem Schlusspfiff war schliesslich unsere Tormaschine Xeni,

welcher eine der wenigen Chancen im gegenerischen Strafraum nutzte

und auf 3:2 verkürzte. Mehr lag am heutigen Abend dann aber nicht mehr drin.

 

Das attraktive und intensive Spiel endete mit dem Sieg des Aufsteigers.

Man darf gespannt sein, ob die "Aargau-Luzerner" diesen Level 

halten können. Frischen Wind bringt diese Mannschaft aber auf jeden

Fall in die Meistergruppe !

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  Stirnemann (9') X.Nikollprenkaj (69')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
B.Arnold, Lütolf, Büchler (36'Bühlmann), Bezhi,
Dommann, Kaufmann, Huber (52'Hofmann),
L.Nikollprenkaj, Stirnemann,
T.Wagner, X.Nikollprenkaj
Bemerkungen:
Büchler & Huber verletzt
Coaching: A.Arnold

 


40+ IFV Cup, 1.Runde

Team Surental - SC Goldau   4 : 0  (4:0)

Ungefährdeter Sieg zum Saisonauftakt

 

Die Surentaler geben sich gegen die Gäste aus

der Promotions Gruppe keine Blösse und setzen

sich diskussionslos mit 4:0 durch.

Die Goldauer können einzig zu Beginn wirklich mithalten

und verzeichnen nach 6' einen Pfostenschuss. Nach 30' ist das Ding

durch Tore der Nikollprenkaj - Brothers sowie Grüter bereits gegessen.

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  L.Nikollprenkaj (11'), X.Nikollprenkaj (15' / 28'), 
Grüter (30')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
B.Arnold, T.Wagner (36'Lütolf), Buck, Büchler,
Affentranger (36'Bühlmann), Stirnemann, Nikaj,
L.Nikollprenkaj (50'Graber), Huber (59'T.Wagner),
Grüter, X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Pfostenschuss - SC Goldau (6')
Pfostenschuss - Xeni (24')
Nicht im Einsatz: Koch, Dommann (beide geschont)
Coaching : A.Arnold

 


40+ IFV Cup, 1/16 Final

FC Giswil/Kerns - Team Surental

Mittwoch, 02.10.2019

 

Das Los hat uns für die zweite Runde einen altbekannten

Gegner beschert.

Mit dem FC Giswil-Kerns treffen wir auf den Absteiger

der letzten Saison. Doch Vorsicht ist geboten - schlugen

doch die Obwaldner in der 1.Runde das Team Gunzwil/Eich

im Penaltyschiessen.

 

Genaues Datum und Anspielzeit folgen demnächst auf diesem Kanal.

 

 



Download
Facts and Figures 2018 / 2019
FACTS AND FIGURES 2018_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB
Download
Saison-Highlights 2018/2019
Rückblick 2018_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.0 MB


40+ Meisterschaft, 18.Runde

Team Surental - FC Ibach   4 : 1  (1:0)

Titelverteidigung ist Tatsache

 

 

Dank einem ungefährdeten 4:1 Heimsieg im letzten Spiel gegen den FC Ibach,

sicherte sich das Team Surental erneut den Meisterpokal bei den Senioren 40 plus.

 

Alles war angerichtet an diesem Freitag Abend:

Eine sportliche Herausforderung mit Aussicht auf den Pokal, prächtiges Wetter,

Top Spielfeld und sogar ein Stadion Speaker machten den Match

zu einem besonderen Erlebnis.

Gut, die Arena war dann mit knapp 70 Zuschauer doch nicht ganz ausverkauft,

aber dies trübte die  Vorfreude in keiner Weise.

 

Der Match begann, die warmen Temperaturen mitberücksichtigend,

relativ zügig und schon bald hatten die Gäste reichlich Arbeit

um den eigenen Kasten. Eine erste Topchance wollte unsere Nummer 11

noch nicht verwerten. Mal gelangen sehenswerte Spielzüge,

mal schwang aber auch eine gewisse Nervosität in der

Spielentwicklung mit. Der FC Ibach war zwar ebenfalls bemüht,

die Mittel dazu schienen Sie aber an diesem Abend nicht mitgebracht

zu haben, um an unserer Entschlossenheit vorbeizukommen.

 

Die Video -Zusammenfassungen von Kurt beweisen,

es sind praktisch nur Szenen des Team Surental zu sehen.

So zum Beispiel das längst überfällige 1:0 unseres Topskorers, welcher von einer Massflanke Andi Nierles profitierte und einschob.

 

Dieser knappe Vorsprung wollte irgendwie gewisse Gemüter in der Pause

noch nicht beruhigen. Coach Mintschu tigerte weiterhin an der Seitenlinie.

Er durfte zum Glück schon bald Zeuge sein, wie Ludo am 16er

gesäbelt wurde. Taktikfuchs Franz zitierte unseren Linksfuss Andi her

und siehe da, Andi Nierle versenkte den Ball glatt zum 2:0.

 

Jetzt war der Wille der Schwyzer endgültig gebrochen.

Der Ball lief, das Spiel wurde flüssiger und die Chancen häuften sich.

Toni belohnte seine tolle Leistung beinahe mit einem Tor,

andere hätten ebenfalls die Möglichkeiten gehabt.

So war es am Schluss wie fast immer in dieser Saison.

Xeni setzte nochmals zwei obendrauf und sorgte dafür, 

dass der Ehrentreffer der Ibächler keine gröberen Auswirkungen mehr hatte.

 

Damit war die Sache in Stein gemeisselt und es benötigte

für den erneuten Meistertitel keine Schützenhilfe mehr von der

Güllenzone 4, welche ihren Teil dazu beigesteuert hätten.

 

Danach ging es nahtlos über zur Halbzeit drei,

begleitet von einem kleinen Feuerwerk, den obligaten

Photo-Shootings, Entgegenahme der Medaillen und stemmen

des Meisterpokals… ja, es ist auch beim 5. Mal immer noch ein

besonderer Moment! Dafür haben wir trainiert, geschwitzt, gelacht,

studiert und manchmal auch geträumt.

Hin und wieder auch mal gezweifelt, uns aber wieder stark geredet,

um auf dem Platz die richtigen Antworten zu liefern.

 

Ja, das Team Surental hat alle Prüfungen zum Meistertitel

bestanden und steht als Mannschaft dort, wo sie es sich verdient hat.

Damit gehen wir entspannt in die Sommerpause und lassen

die Gedanken reifen, was uns wohl die

Jubiläums-Saison - 10 Jahre Team Surental - so alles bereit hält.

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  X.Nikollprenkaj (22'/46'/65'), Nierle (40')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
B.Arnold, Nierle (69' T.Wagner), Elster, Bezhi, Lütolf (66'Hofmann),
Kaufmann (66'Imbach), Stirnemann (58'Dommann),
Huber, Koch (13'Affentranger), 
L.Nikollprenkaj, X.Nikollprenkaj (66'Graber)
 
Bemerkungen :
Lattenschussnschuss - Huber (37')
Coaching : A.Arnold

Hier gehts zu den Highlights des Spiels und der Pokalübergabe...

...Kurt, DANKE für die Videozusammenschnitte!


Und hier einige Impressionen der 3. Halbzeit...



Download
Trainingslager Coccaglio (Lombardei)
Trainingslager Lombardei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB