40+ Meisterschaft, 17.Runde

LSC Inter Altstadt - Team Surental  1 : 6   (0:2)

 

Pflicht erfüllt - nun folgt der Ultimative Showdown

 

Matchbericht folgt...

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  Dommann (16'), Kaufmann (32'),
X.Nikollprenkaj (53'/65'/69'/70'+4')
Karten : Stirnemann - gelb (55')
Es spielten :
B.Arnold, Nierle, Elster, Bezhi, Dommann,
Kaufmann, Stirnemann (58'Affentranger),
Nikaj (46'Huber), Koch (67'Imbach),
L.Nikollprenkaj (67'Graber), X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Pfostenschuss - Kaufmann (32')
Coaching : A.Arnold

 



Die Saison 2018/2019 nähert sich seinem Ende.

2 Spieltage entscheiden über Sein oder nicht Sein. Die wichtigsten Entscheidungen

sind noch nicht gefallen. Wer wird Meister, wer Vizemeister und wer holt

sich den goldenen Blumentopf den nun wirklich niemand will !

Gleichzeitig ist der Absteiger ebenfalls noch nicht ermittelt.

Fragen über Fragen - die Spannung steigt täglich.

 

LSC Inter Altstadt vs Team Surental ist eine brisante Affiche.

Beide Teams können ihr Ziel vor dem Spiel noch aus eigener Kraft schaffen. Wie

es nach Spielschluss aussieht, wissen beide nicht. Bleibt der Titelaspirant

weiterhin auf Kurs oder muss der Abstiegskandidat noch mehr zittern ?

 

Beide Teams werden Heiss sein. Dem Leader aus dem Surental ist zu raten,

den Gastgeber keinesfalls zu unterschätzen. Die Luzerner sind meiner

Meinung nach aktuell unter ihrem Wert platziert und sind immer

für eine Überraschung gut.

 

Was sagte einst Kaiser Franz ? 

Es gibt nur eine Möglichkeit:

Sieg, Unentschieden oder Niederlage.

 


40+ Meisterschaft, 16.Runde

Team Surental - Team Gunzwil/Eich   5 : 2   (2:0)

 

Xeni lässt die Muskeln spielen

 

 

Dank vier Treffern unserer «Tormaschine» Xeni bestand das Team von Feldmarschall Armin Arnold den Härtetest gegen den letztjährigen Cupsieger einigermassen mit Bravour und darf 2 Spielrunden vor Schluss an der Spitze der Tabelle auf die Zielgerade einbiegen. Dies, weil Sempachs Philipp Rölli mit seinem Tor in der 70. Minute gegen den FC Perlen/Buchrain dafür sorgte, dass die Punkte dort geteilt wurden.

 

Mit dem FC Gunzwil/Eich stand eine physisch und technisch versierte Mannschaft dem Team Surental gegenüber. Der Gast hatte zu Beginn die besseren Gelegenheiten,  Surental musste sich zuerst finden, ehe sie ebenfalls im Spiel ankamen. Dann aber entwischte Xeni ein erstes Mal, bat Gunzwils Ottiger im Strafraum zum Tango und schoss die Kugel flach ein. Eine Erinnerungslücke des Schreibers hindert an dieser Stelle die Entstehung des zweiten Treffers genauer zu beschreiben, ich meine aber, es war recht ähnlich und so stand es schon früh 2:0, erneut durch Xeni markiert. In dieser Phase verlor Surental mit Andi Camenzind einen wichtigen Spieler verletzungshalber.

Alles Gute Andi und viel Geduld bei der «Reparatur» deiner Wade!

 

Die Gäste waren in der Summe meist nur bei Standartsituation richtig gefährlich, welche aber alle bereinigt werden konnten. Hätte Xeni das leere Tor kurz vor der Pause getroffen, die Vorentscheidung wäre wohl gefallen.

 

So aber sahen die Gäste weiterhin ihre Chance und standen entsprechend hoch. Ludo trifft nach einem sehenswerten Spielzug nur den Pfosten und kurz darauf brachte Padles gutgemeintes Tackling Mitte der zweiten Halbzeit den Stürmer im Strafraum zu Fall, klares Verdikt: Penalty und Anschlusstreffer.

 

Doch Team Surental hatte mit Xeni einen Gunzwiler Partykiller in den eigenen Reihen. Ideal lanciert, schüttelte er kraftvoll die Gegner ab und schob erneut kaltblütig zum 3:1 ein. Wars das? Denkste. Stockfehler von Toni, Ball bei Jimenenz und er zeigte, dass er es immer noch drauf hat, nur noch 3:2. Komische Gefühle kamen auf, die Körpersprache war auch schon besser.

Aber: Es gab plötzlich Raum in den Abwehrreihen der Gäste. Und diesen verstanden wir geschickt auszunutzen. Unsere Spitzen wurden ideal «gefüttert», zuerst wiederum Xeni und dann auch Bruno.

 

5:2 sieht auf den ersten Blick komfortabel aus, es hätte aber durchaus einen anderen Lauf nehmen können. Jedenfalls konnten wir die Einladung von Elmi sehr geniessen, ja es bot sich sogar erneut die wunderbare Gelegenheit, die wichtigsten Refrains der beliebtesten Partylieder Volume 96 aufzufrischen (Moskau, Moskau… lalallalallalala…).

 

Schauen wir mal, wohin die Reise noch führt. Vorerst wird sie nach Luzern führen, zum LSC. Soviel steht fest.

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  X.Nikollprenkaj (9'/15'/51'/68'), Kaufmann (70' + 4')
Karten : Bezhi - gelb (70')
Es spielten :
B.Arnold, Nierle (59'Dommann), Buck, Bezhi, Lütolf,
Kaufmann, Nikaj (62'Affentranger), Huber (66'Elster),
Camenzind (31'Koch), L.Nikollprenkaj 
X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Pfostenschuss - L.Nikollprenkaj (46')
Nicht im Einsatz - Stirnemann, Hofmann, Graber
Coaching : A.Arnold

 


Aus 5 werden 3 !

Der FC Seetal (1:3 vs Giswil/Kerns) und

der FC Ibach (1:1 vs LSC) Patzern und werfen sich sozusagen

selber aus dem Meisterrennen.

 

 

Da sich Leader Perlen-Buchrain und das drittplatzierte Sempach

mit einem 2:2 die Punkte teilen, steht nun plötzlich wieder das Team Surental

an der Spitze und wird vom Jäger zum Gejagten.

 

Spannung pur ist angesagt !

 

Das Restprogramm verspricht noch einiges...noch ist alles offen...

 

Hier der aktuelle Stand per 17.05. (next Update am 24.05.)

Team Surental - 50%

LSC Inter Altstadt (a)

FC Ibach (h)

FC Perlen-Buchrain - 40%

FC Seetal (a)

Team Gunzwil-Eich (h) 

 

FC Sempach - 10%

FC Sarnen (h)

SC Steinhausen (a)


40+ Meisterschaft, 15.Runde

FC Seetal - Team Surental   0 : 3   (0:0)

 

Mit dem Leader weiterhin in Tuchfühlung

 

Dank dem dritten aufeinanderfolgenden Sieg bleibt der Titelverteidiger in Schlagdistanz

zu Leader Perlen-Buchrain. Es benötigte beim FC Seetal eine Portion Geduld

und eine Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit, bis die Punkte in trockenen Tüchern waren.

 

Der FC Seetal ist die Wundertüte der Seniorenliga. Mit einem Sieg hätten sie den

Anschluss an die Spitze wieder hergestellt und um die Titelvergabe mitgespielt.

Aber davon waren die Einheimischen in diesem Spielt weit weg. Den Surentalern gelang

es allerdings in der 1. Halbzeit auch nicht, die homogene Abwehrreihe der

Seetaler ernsthaft zu beunruhigen, zu einfach waren die Angriffsmuster auf dem Hochdorfer

Rasen ausgelegt. Je ein Abschluss von Xeni und von Andi Nierle waren denn auch

deutlich zu wenig für einen Spitzenkampf. Für den neutralen Zuschauer vermutlich

eher ein "schwieriges" Spiel zum anschauen.

 

Das Bild änderte sich nach dem Pausentee. Die Gäste erhöhten den Druck und

sorgten dafür, dass nicht nur die Dressfarbe der Hochdorfer "blau" war.

Beinahe wären die Seetaler nach einer Unachtsamkeit völlig entgegen dem

Spielverlauf in Führung gegangen. Doch die Qualität des Surentaler Spiels wurde jetzt

zunehmend besser. Torhüter Pfrunder vom FC Seetal wurde ernsthafter gefordert.

 

Beim Freistoss von Xeni schien er dann allerdigs vom "Zibungschen Fieber" befallen und so

gingen wir hochverdient in Führung. Die Partie war eigentlich entschieden, zu harmlos

waren die Angriffe der Einheimischen. Xeni und der lauffreudige Bruno profitierten von weiteren Vorlagen

aus dem Mittelfeld und machten den Sack definitiv zu.

 

Fazit:

Etwas gar vorsichtiger Auftakt in dieses vermeintliche Spitzenspiel, fahrig und leicht

durchschaubare Angriffe in Halbzeit 1. Beste Voraussetzungen, einander verbal in den Keller

zu schicken...dies taten "die 11 Freunde" aber nicht.

Im Gegenteil: Ein, zwei taktische Anpassungen, Druck erhöhen und sofort lief das

Spiel in die gewünschte Richtung. Damit bleiben die Surentaler drei Runden vor Schluss

weiterhin im Titelrennen.

 

Der Hippiebus hat definitiv wieder Fahrt aufgenommen :-)

 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  X.Nikollprenkaj (54'/62'), Kaufmann (67')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
B.Arnold, Dommann, Buck, Stirnemann, Nierle, Koch (68'Graber),
Kaufmann (68'Imbach), Huber, L.Nikollprenkaj 
Camenzind (69'Hofmann), X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Pfostenschuss - L.Nikollprenkaj (51')
Coaching : A.Arnold

 


40+ Meisterschaft, 14.Runde

Team Surental - FC Sempach   5 : 2   (2:1)

 Dank solidarischem Auftritt zu weiteren drei Punkten 

 

Und dann war sie wieder da, die aufgeheiterte Stimmung in Halbzeit drei, welche zuverlässig darüber Aufschluss gibt, ob die beiden vorangegangen Halbzeiten erfolgreich gestaltet werden konnten oder nicht. Es benötigte dazu einen kompakten und solidarischen Auftritt gegen einen FC Sempach, welcher durchaus in der Lage war, die eigenen Abwehrreihen zu beunruhigen. Doch der Reihe nach.

Zuerst durfte auf Seiten Team Surental festgestellt werden, dass das ganze Kontingent an Spielern (18) ausgeschöpft wurde. Das perfekte Terrain im Schäracher 2 bei ausgezeichneter Witterung bildete eine weitere Grundlage, den Abend erfolgreich anzugehen. Kaum war das Spiel eröffnet, hätte es bereits Penalty für die Einheimischen geben müssen, darüber waren sich alle einig. Ausser Einer. 

Die Gäste wurden ordentlich durchgeschüttelt und mussten sich mit Händen und Füssen wehren, was in der Regel mit Freistössen und Penaltys bestraft wird. So auch in der 5. Minute, als «Zindli» die schlecht gestellte Mauer sah und zur Führung einschoss. Keine zehn Minuten später wurde Xeni, unsere Abrissbirne im Sturm, erneut regelwidrig am Torschuss gehindert. Andi C. vollstreckte per Elfer souverän zum 2:0. Es hätten in der Folge durchaus noch mehr Treffer sein können, aber Bruno, Ludo und Xeni liessen vorerst Gnade walten. 

In der Folge zeigte der FC Sempach, weshalb die Mannschaft ganz vorne in der Tabelle anzutreffen ist. Goali «Gogger» zeigte sich aber von seiner aufgelegten Seite und entschärfte, was entschärft werden musste. Den zugesprochenen Handspenalty konnte allerdings auch er nicht halten und so gingen wir mit einer (zu) knappen Führung in die Pause.

Nach den aufmunterten Worte des Staffs nahm das Team Surental sofort das Spieldiktat wieder in die Hand. Die Zweikämpfe konnten mehrheitlich gewonnen werden und der schönste Angriff brachte den Ausbau der Führung. Ausgehend vom Captain Armin Buck, gelang der Ball zu Lui, der legte herrlich auf Bruno auf, Bummm, Tor!

Noch benötigte es einen weiteren Treffer, um sich einigermassen sicher zu sein. Dieser war Xeni vergönnt, als er beherzt den Ball eroberte, zwei Sempacher stehen liess und das Leder aus 16 Meter unter die Latte knallte, als ob es das Einfachste der Welt wäre. Zwar gelang den Gästen nochmals ein Treffer aus einem Gewusel (immerhin landeten beide Treffer der Sempacher genau im Lattendreiek, muss man auch festhalten), zu mehr reichte es aber nicht. Team Surental zeigte sich an diesem Abend physisch und mental zu stark und setzte durch Andi Camenzind noch einen drauf. 

Auch wenn in einer Matchzusammenfassung oft nur die Tore erwähnt werden, so darf hier festgehalten sein, dass sich die ganze Mannschaft entschlossen uns solidarisch gezeigt hat. Keiner versuchte, dem Anderen das Fussball-Spiel zu erklären, und genau diese Tugend könnte für die Schlussphase der Meisterschaft, aber auch für einen gehobenen Spass-Faktor, entscheidend sein.

Wie heisst doch eine Fussballerweisheit :

Mal gewinnt man - Mal verlieren die anderen 

 

Klicke den nachfolgenden Button an und geniesse 

die Highlights und sämtliche Tore des Spiels.

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  Camenzind (6'/15'/65'), Kaufmann (42')
X.Nikollprenkaj (50')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
B.Arnold, Dommann, Buck, Bezhi, Nierle,
Kaufmann (62'Lütolf), Nikaj, Huber, L.Nikollprenkaj (61'Koch)
Camenzind (67'Affentranger), X.Nikollprenkaj
 
Bemerkungen :
Lischer, Hofmann, Stirnemann und Graber geschont
Coaching : A.Arnold

 


40+ Meisterschaft, 13.Runde

FC Sarnen - Team Surental   2 : 9  (1:6)

11 Freunde müsst Ihr sein...

 

...mit diesen Worten zitierte Coach Mintschu in der Kabine sein Vorbild Sepp Herberger.

 

Sepp musste wissen wovon er redete, war er doch sehr erfolgreich.

Dass dieses Zitat letztendlich nicht vom guten alten Sepp stammt, sondern von Richard Girulatis

aus dem Jahr 1920 spielt dabei gar keine Rolle, schliesslich geht es um den Grundgedanken des Erfolgs.

Und dieser ist auch nach knapp 100 Jahren immer noch derselbe.

 

Erfolg hatten wir gestern Abend auf jeden Fall, auch wenn nicht immer 11 Freunde auf

dem Feld standen (man darf an dieser Stelle  ja ruhig auch mal etwas kritisch sein, gell ;-)

An diesem einen negativen Punkt gilt es nun noch etwas zu arbeiten. 

Wenn uns dies gelingt, wovon ich überzeugt bin, und wir die vielen

positiven Punkte des gestrigen Abends mitnehmen, werden wir weitere Erfolge in

der heissen Endphase der laufenden Meisterschaft feiern dürfen.

 

Kommen wir also zu den vielen positiven Ereignissen von gestern :

Das Sturmduo X. + L. Nikollprenkaj hielt den Erwartungen und dem Druck stand.

X(XX)L harmonierte wie Susy und Strolch und ballerte das runde Leder in der ersten Halbzeit

gleich im halben Dutzend in die gegnerischen Maschen.

 

Nach 15 Minuten stand es bereits 0:4 aus Sicht des Gastgebers, welcher nicht mehr

recht wusste wie ihm geschah. Xeni dribbelte seinen Gegner schwindlig und realisierte

innert 8 Minuten einen Hattrick. Mit einem konfortablen 1:6 ging es

in die Pause.

 

Nach dem leckeren Pausentee, welchen Schüge heute leider verpasste, wurde munter

gewechselt, damit auch die Edelreservisten zu etwas mehr Spielpraxis kamen.

Das Durchschnittsalter stieg nochmals an (mittlerweile befanden sich doch tatsächlich

556 Jahre Surentaler "Fussballerfahrung" auf dem grünen Rasen,

was einem Durchschnitt von 50.55. Jahren entspricht !)

 

Die vier Ältesten des Teams - Achmed, Armin, Grubi und Rainer - nahmen

davon gleich 225 Jahre in Anspruch. Das die vier "Weisen Greisen" noch nicht zum Alten Eisen

gehören, zeigten Sie in eindrücklicher Manier. Rainer war am gestrigen Abend

der König der Lüfte und pflückte gefühlte 97 Flanken mit dem Kopf herunter. Achmed 

liess hinten nichts anbrennen und die gegnerischen Stürmer vornehmlich auflaufen.

Armin und Grubi wiederum zeigten Drang nach vorne und durften Ihre

Goalgetter - Qualitäten unter Beweis stellen.

Kleines Schmankerl am Rande : ein sichtlich niedergeschlagener Sarner,

P.G., welcher Anonym bleiben möchte, meinte : Jetzt sind wir schon soweit, dass uns die

Herren aus dem Altersheim die Dinger ins Netz hauen :-)

 

Nun denn, obwohl Tormonster Xeni nach dem Tee nicht mehr mitwirkte, blieben wir

vorne gefährlich und das Tore schiessen ging weiter...

 

Tom und Andy C wirbelten auf Ihren Seiten auf und ab und brachten viele brauchbare Bälle

in die Mitte. Nach dem Anschlusstreffer des Heimteams erhöhte Ludo mit einem

platzierten Schlenzer auf 2:7. Grubi, welcher acht Minuten vorher eingewechselt wurde, 

erzielte mit einer Direktabnahme aus rund 13 Metern das 2:8 (und das mit seinem

zweiten linken Fuss :-) Fast wäre ihm noch das 2:9 gelungen, doch unser Andy C

rettete für den Gastgeber auf der Linie.

Den Schlusspunkt setzte Armin, welcher sich durch den gegnerischen Strafraum

tankte und abdrückte. Sein satter Schuss landete via Pfosten und Goalie-Rücken

zum definitiven 2:9 im Netz.

 

Mit diesem klaren Resultat hat nun wahrlich niemand gerechnet, denn die

Voraussetzungen waren alles andere als Optimal. Fehlten doch einige Stammkräfte

und die magere Ausbeute aus den letzten 5 Pflichtspielen (notabene die schlechteste

der Ära Team Surental), geisterte sicherlich noch dem einen oder anderen

im Hinterkopf herum.

 

Freuen wir uns also über die 3 Punkte. Als Co-Leader empfangen wir am kommenden

Freitag auf dem Schäracher in Triengen den Mitfavoriten Sempach.

Hierbei wird die Freundschaft der 11 Freunde erneut auf die Probe gestellt.

 

Ich bin zuversichtlich... 

Matchtelegramm : 

 

Torschützen :  X.Nikollprenkaj (7'/10'/15'/27')
L.Nikollprenkaj (11'/29'/57'), Graber (60'), Buck (65')
Karten : Fehlanzeige
Es spielten :
Lischer, Dommann (36'Hofmann), Bezhi, Kaufmann,
Buck, Affentranger (60'Dommann), Huber (52'Graber),
Koch (61'Huber), Camenzind, L.Nikollprenkaj,
X.Nikollprenkaj (36'T.Wagner)
 
Bemerkungen :
B.Arnold geschont
Coaching : A.Arnold

 



Download
Trainingslager Coccaglio (Lombardei)
Trainingslager Lombardei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB


50+ Hallenturnier

Hallenturnier Willisau

Sensationeller 2. Rang

 

 

Resultate :
TS - Luzerner SC   3 : 0
Tore : André S (P), Martin, Elmi
TS  -  Wiggertaler Selection   2 : 2
Tore : Tom, Elmi
TS  -  FC Willisau  3 : 2
Tore : Tom (2), Jörg
TS -  Zell/Grosswangen   1 : 2
Tor : Martin
TS  -  FC Schötz   2 : 1
Tore : Martin, Tom
Dies bedeutet Rang 2 mit 10 Punkten !
Es spielten :
Arnold, Schöpf, Dommann, 
Graber, Stierli, Wagner,
Niedrich, Lischer

 



Download
Facts and Figures Hallensaison 2018 / 2019
Hallensaison 2018_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB